Veranstaltungen - Kunst & Kultur - Film: Beatles, Beat und Große Freiheit (D, 2006)

Der Termin liegt in der Vergangenheit

Film: Beatles, Beat und Große Freiheit (D, 2006)

Film: Beatles, Beat und Große Freiheit (D, 2006)
 

Donnerstag, 14.06.2018, 19:00 - 21:30 Uhr

Film: Beatles, Beat und Große Freiheit (D, 2006)

Ein Abend mit Günter Zint

Musikdokumentation

Der Dokumentarfilm führt zurück in die wilden 60er-Jahre, als sich in St. Pauli, dem vibrierenden Rotlicht-Viertel Hamburgs, ein kreativer Urknall ereignete, der die Popmusik bis heute geprägt hat.

Nur in St. Pauli konnte sich in den 1960er-Jahren in Deutschland genügend Energie für einen kreativen Urknall ansammeln, der neue Dimensionen für das gesamte Universum der Pop-Musik eröffnete. Dass der Beat in Hamburg - und nicht aus Liverpool - seine wichtigsten Impulse erhielt, daran waren freilich nicht nur die Beatles beteiligt, sondern auch zahlreiche andere Musiker und Bands, zunächst vor allem aus England.

Der Dokumentarfilm führt zurück in die Hamburger "Swinging Sixties", die brodelnde Atmosphäre in den Kiez-Musikclubs "Indra", "Kaiserkeller", "Top Ten" und vor allem dem "Star-Club", das damalige Mekka der Rock- und Beat-Musik. Hier trat fast alles auf, was weltweit Rang und Namen hatte - neben den Beatles Superstars wie Little Richard, Chuck Berry, Jerry Lee Lewis, Ray Charles, Fats Domino, Gene Vincent, Brenda Lee, Chubby Checker, die Walker Brothers, Eric Burdon, Manfred Mann, später auch Jimi Hendrix. Diese Musiker machten den "Star-Club" zu einem Mythos, der bis heute ungebrochen ist.

Der Film dokumentiert nicht nur Band-Auftritte aus den wilden Sechzigern, sondern lässt auch zahlreiche Musiker aus dieser Zeit zu Wort kommen: Tony Sheridan, den die Beatles damals "The Teacher" nannten, Spencer Davis, King Size Taylor, Lee Curtis, Roy Young, Mary Dostal von den Liverpooler "Liverbirds" und viele andere beschreiben die pulsierende Szene in St. Pauli und die (Hinter-)Gründe der Rock- und Beat-Explosion, bei der "Sex and Drugs" keine unwichtige Rolle spielten.

In dem Dokumentarfilm kommen u.a. zu Wort: Ex-Beatle-Manager Alan Williams, der John, Paul, George und damals noch Pete Best 1960 von Liverpool zu ihrem ersten Auftritt ins Hamburger Rotlichtviertel kutschierte; der legendäre Ex-Boxer und "Star-Club"-Manager Horst Fascher; Klaus Voormann und Astrid Kirchherr; damalige Kunststudenten, die sich mit den Beatles anfreundeten; Bardamen aus dem "Star-Club"; Günter Zint, Kiez-Fotograf und Zeitzeuge; Erwin Ross, der "Rubens von der Reeperbahn", der den Beatles das große "T" aufs Schlagzeug malte; und Siggi Loch, Musik-Manager, dem die Nachwelt zahlreiche Live-Aufnahmen aus dem "Star-Club" zu verdanken hat. Sein Fazit: "So wie New Orleans einst die Wiege des Jazz war, ist Hamburg die Wiege der europäischen Rock-Musik."

Tickets
Der Eintritt ist frei (Spende erbeten)

Veranstaltungsort
Filmmuseum Bendestorf
Am Schierenberg 2, 21227 Bendestorf
Filmstudio
Homepage: film-bendestorf.de/termine/
Veranstalter
Freundeskreis Filmmuseum Bendestorf e.V.
Am Schierenberg 2, 21227 Bendestorf
Kontaktdaten:
Telefon:
Email: info@film-bendestorf.de
Homepage: www.film-bendestorf.de